3A, 3C: Besuch der Ausstellung "Die großen Meister der Renaissance" in der Tabakfabrik

Mittwoch, 10. April 2019 - 10:45 bis 13:25

Am 10. April 2019 besuchten wir vom Geschichtsunterricht die Ausstellung berühmter Renaissancekünstler in der Tabakfabrik Linz. Obwohl wir doch schon einiges über diese Zeit gelernt hatten, war es doch gut, eine Führung durch die Ausstellung gebucht zu haben. Den Beginn machte ein Quiz: vier Kärtchen mit Beschreibung der äußeren Form und Eigenschaften sollten den vier Meistern der Renaissance zugeordnet werden. Nach kurzer Beratung in den Teams wurden wir aufgefordert, sich vor das Portrait zu stellen, bei welchem wir glaubten, dass es die richtige Person wäre. Mit diesem Quiz hatte unser Guide das Interesse geweckt. Wir gingen von Bild zu Bild, manches war uns bekannt, doch einiges war doch neu. So war nicht nur die berühmte Mona Lisa, deren Original im Louvre hängt, zu sehen, sondern gleich daneben eine genau gleiche Mona Lisa, jedoch viel farbenprächtiger als die berühmte. Der Guide erklärte uns, dass diese Frische der Farben davon käme, dass das Bild einige Jahre schwarz übermalt gewesen sein dürfte, und dies von einem Schüler Leonardo da Vincis gemalt worden wäre. Einem Schüler von uns fiel sogar auf diesem Bild ein Unterschied zur berühmten Mona Lisa auf, welches er allen mitteilte, wobei der Guide diese Besonderheit auch noch nie bemerkt hatte.
Weiter ging es zum Bild „Das jüngste Gericht“ von Michelangelo. Unser Guide erklärte uns, dass das Original in der Sixtinischen Kapelle in Rom zu besichtigen ist und das größte Bild von Michelangelo ist. Anhand dieses Bildes können wir uns nun eher vorstellen, was mit dem „jüngsten Gericht“ gemeint ist: Das Bild veranschaulicht gut, dass die Guten in den Himmel kommen, die Bösen aber in die Hölle.
Auch die David-Statue, 5m hoch, konnte besichtigt werden, bei welcher einige von uns wegen der Nacktheit lachen mussten. Das Bild „Die Geburt der Venus“ von Botticelli verglich unser Guide mit einem IT-Girl, mit diesem klugen Schachzug gewann er die Aufmerksamkeit, zumindest von den Mädchen. Den Abschluss machte die Betrachtung des Bildes „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci: Hier erklärte er uns, dass bei genauerer Betrachtung nicht „nur“ die 12 Apostel, sondern auch Maria Magdalena zu finden sei. Wir suchten und suchten, schlussendlich hatten wir sie alle entdeckt.
Wir finden diese Ausstellung sehr sehenswert und sehen diesen Ausflug als gelungene Abwechslung zum Schulalltag.

Schülerinnen und Schüler der 3.C